L.A.TEX Logo

The Team 2006

Hallo, ich bin Alexander Horn, dies ist meine Website und ich habe die hier ausgestellten Photos gemacht.
 
Dies ist die "behind the scenes" Seite dieser Website und soll zeigen, wie meine kleine Welt hier funktioniert
und wer die Leute sind, die sie möglich machen.
 
Zuerst sind dabei die Leute zu erwähnen, die dabei mithelfen:
Diese Website würde ohne die aufopferungsvolle Mitarbeit der Frauen auf meinen Bildern nicht existieren.
Sie kleiden sich von Kopf bis Fuss in glänzende Latexoutfits, werden in bizarrste Gummioutfits gesteckt, aufgepumpt,
gefesselt, geknebelt und eingeschweisst - häufig erdulden sie hilflos über längere Zeit die unbequemsten Outfits,
manchmal frieren sie, manchmal schwitzen sie, doch sie klagen fast nie:
Über mich & diese Website:
Meine Fetisch-Geschichte
 
Ich wurde im wilden Jahr 1968 geboren. Schon früh entdeckte ich, daß mich Kleidungsstücke aus glatten, glänzenden Materialien faszinierten. Meine erste bewußte Begegnung mit Latexkleidung war ein Foto von einem Latex-Badeanzug in einem Magazin. Nach einiger Zeit fing ich an, mit Plastik, Leder und billigen Gummisachen aus Sex-Shops zu experimentieren, was mich jedoch nicht zufriedenstellte. Die billigen Gummi-Schundblättchen, die ich in den Sex-Shops fand, waren auch keine Hilfe.


 
Nachdem ich schon fast aufgegeben hatte, entdeckte ich schließlich 1987 bei einer Reise nach San Francisco zum ersten Male wirklich qualitativ gute Gummisachen. Ich kaufte mir sofort ein komplettes Outfit: Leggings, Jacke und T-Shirt. Seitdem hat sich meine Sammlung an Latexkleidung deutlich vergrößert und beinhaltet heute viele Stücke der bekanntesten Latexdesigner weltweit, wie z.B. DeMASK, House of Harlot, SkinTwo, Ralf Fischer, Slinkyskin und viele andere...
Warum diese Website ?
 
Die Grundidee war einfach: Ich wollte die Website machen, die ich bis dahin immer vergeblich gesucht hatte. Eine Website mit geschmackvollen und erotischen aber nicht pornographischen Fetisch-Bildern, die nicht nur aus irgendwelchen Magazinen oder von anderen Websites "geklaut" wurden. Ich suchte nach einer Website, die ich Freunden, die nicht aus der Fetisch-Szene kommen zeigen könnte, so daß sie eventuell sogar verstehen würden, was ich an Kleidung aus Latex erotisch finde.


 
Außerdem bin ich nicht der Ansicht, daß Fetisch-Freunde es verdient haben, "über den Tisch gezogen" zu werden. Viele Websites jedoch verlangen Geld für den Zugriff auf Seiten mit zum Teil wenig, altem und langweiligem Material.
Bitte nicht falsch verstehen: Es gibt Fetisch-Websites, die es wert sind, dafür zu zahlen, aber das Problem ist: Man weiß es meist erst, nachdem man schon bezahlt hat. Daher mein Vorschlag an die Betreiber kommerzieller Websites: Es sollte immer auch einen freien Bereich geben, der dem User einen Eindruck davon vermittelt, was er im "Members" Bereich finden kann. Außerdem sollten kommerzielle Sites über eine gewisse Menge an Material verfügen und regelmäßig überarbeitet werden. Niemand möchte für eine Website bezahlen, die nur einmal im Jahr neues Material bekommt......


 
Ich habe mir einige Regeln gesetzt, um sicherzustellen, daß meine Website interessant und niveauvoll bleibt:
  • Es gibt hier keine Nacktbilder.
  • Alle Bilder sind entweder selbstgemacht oder von den Urhebern zur Verfügung gestellt.(Fotos von mir)
  • Alle Bondage-Aktionen auf den Bildern und in den Texten wurden ausschließlich von und an einverstandenen Erwachsenen ausgeführt.
  • Alle abgebildeten Models sind volljährig.
  • Der Zugriff auf diese Website ist kostenlos.
  • Alle Links auf der Links-Seite wurden persönlich überprüft und für interessant befunden.

  • Die Geschichte dieser Website:
    Dezember 1995 Die L.A.TEX Website geht bei AOL online. Es gibt noch keine Titelseite.
    November 1996 Die Website erhält eine Titelseite.
    Mai 1997 Die Website zieht um und bekommt ihren eigenen Server: www.L-A-TEX.com
    Dezember 1997 Die Website hat mittlerweile etwa 1500 einzelne Besucher täglich und ist damit eine der meistbesuchten Fetisch Websites.
    Mai 1999 Die Anzahl der Besucher hat sich auf etwa 2500 pro Tag erhöht - sie erzeugen etwa 60.000 Hits am Tag.
    Der Server ist an der Grenze seiner Leistungsfähigkeit.
    Juni 1999 Einzelne Teile der Website werden auf einen eigenen Server ausgelagert:
    "latexnews.de" erreicht schnell 30.000 Hits pro Tag und belegt dabei täglich etwa 3 GB Bandbreite.
    Oktober 1999 Die beiden Server L-A-TEX.com und latexnews.de haben nun zusammen mehr als 100.000 Hits pro Tag.
    Oktober 2000 Der "latexnews.de" Server wurde ohne irgendeine Stellungnahme oder Benachrichtigung vom Webspace-Provider "Xeran Corp." abgeschaltet. Auch auf Rückfragen wurden keine Gründe genannt und bereits gezahlte Gebühren nicht zurückerstattet. Vermutlich hing die Abschaltung mit der hohen Bandbreitennutzung zusammen, aber da es sich um einen "unlimited bandwith account" handelte, wird das natürlich nicht bestätigt. (Wir lernen: Etwas wie "unbegrenzte Bandbreite" gibt es nicht.)
    Dezember 2000 Nachdem wir inzwischen von noch einer weiteren "Billig" Internetfirma abgezockt wurden, ist "latexnews.de" jetzt endlich wieder online, diesmal bei Verio, der Firma, bei der schon "L-A-TEX.com" seit geraumer Zeit problemlos läuft. Die sind zwar nicht die billigsten, dafür aber zuverlässig und professionell.
     
    Unsere Videoclips, bisher auf LatexNews, sind nun bei unseren Freunden von "Slinkyskin.com" untergekommen, da sie uns netterweise Bandbreite und Speicherplatz auf ihrem Server zur Verfügung gestellt haben.
    April 2001 Um mit weiterhin steigenden Zugriffszahlen Schritt zu halten, wurde die deutsche Version der Website jetzt auf einen eigenen Server unter "www.L-A-TEX.de" ausgelagert.
    Dezember 2001 Teile der englischsprachigen Website sind jetzt auch auf den neuen Server in Deutschland umgezogen.
    October 2003 Der zweite deutsche Server mit der URL "l-a-tex.net" bietet dringend benötigte zusätzliche Bandbreite.
    Dezember 2003 Der LatexNews Server ziegt zu einem neuen Provider um. (Internetforall)